Georgia On My Mind – Monica In My Heart

by Bettina Hofmann, Bergische Universität Wuppertal

Monica Junejas internationale Vernetzung und transnationale Aktivitäten, die ihre Forschungen erfordern, die aber vor allem ihren vielfältigen Interessen entsprechen, sind bekannt. In meinem Beitrag knüpfe ich an ihren Forschungsaufenthalt an der Emory University 2008 in Atlanta, Georgia an. Wie bei Ray Charles’ Song „Georgia On My Mind“ schwingt Nostalgie mit, wenn ich mich an die Woche im Februar vor dreizehn Jahren erinnere, als ich sie in Atlanta besuchte. Als Amerikanistin und Literaturwissenschaftlerin war ich besonders an den Spuren der afroamerikanischen Bürgerrechtsbewegung interessiert. Im Folgenden, so hoffe ich, werden die Schnittpunkte mit Monicas Interessen deutlich: dass Kunstwerke immer in Kontexten entstehen und eine gesellschaftspolitische Dimension beinhalten.

Monica Juneja in Atlanta, 2008. © Mit freundlicher Genehmigung von Bettina Hofmann.

Ausgehend von unserem gemeinsamen Bezugspunkt Atlanta möchte ich im folgenden Blogbeitrag untersuchen, wie Afroamerikaner*innen auf das Versprechen des amerikanischen Traums von der Kolonialzeit bis heute reagiert haben. Zugegebenermaßen kann das nur in einem sehr gerafften Überblick erfolgen. Continue reading “Georgia On My Mind – Monica In My Heart”